Endlich wieder Damen-Feldhockey

Nach mehrjähriger Pause gibt es bei Holstein Hockey, dem Zusammenschluss der Hockey-Abteilungen des SC Rönnau 74 und des THC Blau-Weiß Bad Oldesloe, endlich wieder eine Feldhockey-Damenmannschaft. Im Alleingang war dies jedoch auch nicht möglich, vielmehr war eine Spielgemeinschaft mit dem Flensburger Hockeyclub erforderlich.

Was auf den ersten Blick geradezu unmöglich erscheint, hatte sich schon seit einigen Monaten angebahnt, da beide Vereine zwar ausreichend Spielerinnen für eine Hallen-Mannschaft zur Verfügung haben, aber eben nicht für eine Feld-Mannschaft. Da auch keine anderen potentiellen Partner in Schleswig-Holstein zur Verfügung standen, wurde die SG für die unterste Spielklasse, die 2.Verbandsliga, gemeldet.

Im ersten Saisonspiel hatte die neu DSC03053zusammengefügte Truppe in Klein Rönnau Heimrecht gegen die zweite Mannschaft des TTK Sachsenwald. Trainer Jens Umbach stand vor der schwierigen Aufgabe, aus 15 ihm teilweise unbekannten Spielerinnen eine möglichst schlagkräftige Formation zu entwickeln. Mit den etwas älteren Flensburger Spielerinnen im Zentrum und den fast ausschließlich noch der Jugend A angehörenden Rönnauerinnen auf den Außenbahnen lag er goldrichtig, die mit 6 Spielerinnen aus dem Regionalliga-Kader angetretenen Wohltorferinnen hatten trotz deutlicher Feldvorteile nur wenige Torchancen. Lediglich einmal konnten sie in der ersten Halbzeit die überragende Maike Saggau im Tor DSC03064überwinden.

Auch nach dem Wechsel lief das Spiel weitgehend Richtung SG-Tor, zwei weitere Tore zum 3:0-Sieg der Gäste waren trotz aufopferungsvoller Gegenwehr die zwangsläufige Folge. Die größte Chance zum Ehrentreffer hatte in der Schlussminute Anne Schaub mit einem Siebenmeter, doch sie brachte den Ball nicht an der gut reagierenden TTK-Torhüterin vorbei.

Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass die neu zusammengewürfelte Mannschaft durchaus konkurrenzfähig ist, wenn sie weiterhin mit so viel Freude auf den Platz geht. Die nächste Bewährungsprobe steht am kommenden Wochenende bei der Reserve eines weiteren Regionalliga-Teams bevor, beim Marienthaler THC.

Michael Noack